Jagdgebrauchshund Prüfung

Der Tag beginnt um 05:30 Uhr, eine kleine Gassirunde, Futter für Olivia und einen Kaffee für Dorle. Frank hat den Kaffeetisch hübsch gedeckt und ich esse nur mein Frühstücksei. Hab ein schlechtes Gewissen...

Um 07:00 Uhr Auto packen. Flinte, Patronen, Jagdmesser, Jagdschein, Waffenbesitzkarte, Ahnentafel, Leistungsurkunde Jagd, Wasser für Olivia und für mich, die besten Leckerlies, Hundepfeife, Schweißhalsung mit Riemen und natürlich die Führleine mit Halsung. Olivia in die Box und ich hinters Lenkrad, kurzer Abschiedskuss mit Daumendrücken und auf geht es nach Lanstrop.

08:00 Uhr, zweites Frühstück.....gut ich esse ein Brötchen. Mittlerweile bin ich so nervös das es mir den Magen zuschnürt! Unterlagen abgeben und keine Erklärung wie der Tag abläuft, prost mahlzeit!

Dann besprechen sich die Richter und wir werden in Gruppen eingeteilt. In unserer Gruppe ist eine Beagle Hündin, Daja, ein Flatcoatet Retriever Rüde, Reza, ein Labradinger, Pitu und unsere Irish Terrier Hündin Olivia. Ein Labradinger ist eine Mischung aus Labrador Retriever und Springer Spaniel. Endlich geht es raus und die Jagdhornbläser blasen Aufbruch zur Jagd. 

Wir fahren in Kolonne nach Dortmund Brechten. Dort wird Leinenführigkeit und Verhalten am Stand bei einer Treibjagd geprüft.

Bei der Leinenführigkeit geht man um Bäume herum. Die Leine soll durchhängen. Kein Problem, wenn da nicht die fünf Rehbetten wären. Olivia hat sie alle angezeigt .... Nichts mit durchhängen der Leine. Trotzdem bestanden

Nun werden wir zum Treiben abgestellt. Ich gebe meine Flinte einem Prüfungsrichter, meine Hände zittern bin voll am Ende. Olivia die Ruhe selbst. Als das Treiben und Schießen losgeht steht Olivia auf, verhält sich aber ruhig. Der Prüfungsrichter schießt für mich einmal in die Luft. 

Auch hier haben wir bestanden.

Mittlerweile haben wir 11:45 Uhr,  wir fahren nach Olfen.

Die beiden Retriever in unserer Gruppe müssen noch jeweils eine Kanninchenschleppe und Federwildschleppe sowie frei verloren Suche machen. Also warten wir ................

Nun Feldsuche, alle Hunde rasen mit einem wahnsinns Tempo über das Feld, verharren kurz beim Schuss um sofort weiter zu suchen. Olivia arbeitet etwas langsamer, aber gründlich. Auch diesmal gebe ich meine Flinte einem Prüfungsrichter. Der geht nah bei mir um dann zweimal zu Schießen. Die riesigen Strohballen mitten auf dem Feld würde Olivia gerne genau unter die Lupe nehmen und ich Obertrottel dirigiere sie in die andere Richtung. Ein laut der Enttäuschung rechts hinter mir.

Bei der kurzen Richterbesprechung hinterher waren sich alle drei Prüfer einig, wenn ich Olivia nicht in die andere Richtung dirigiert hätte, wäre mindestens ein Fuchs zur Strecke gekommen. Aber weil sie abrufbar war haben wir bestanden. 

Um 14:00 Uhr geht es zu den Schweißfährten nach Dortmund Wichlinghofen.

Mittlerweile sind Karl-Heinz, Roman und Josch (unsere Ausbilder und Prüfungskoordinatoren) eingetroffen. Die drei wissen wo die "Anschüsse" zu finden sind.

Olivia und ich bekommen eine Fährte zugewiesen. Ich lege Olivia ab, nehme die normale Halsung ab und lege ihr die Schweißhalsung an. Nun inspiziere ich den Anschuss, hole Olivia, setzte sie an und hui geht es los.....nö, weit gefehlt. Erstmal ausgiebig schnuppern, Geruch aufnehmen, draufpinkeln ( also markieren) und in aller Ruhe und Gründlichkeit jeden Tropfen Schweiß verweisen. Selbst durchs Unterholz ohne zu zögern, übrigens zum ersten Mal. Auch das Wundbett wird bepinkelt, markiert. Noch etwa dreißig Meter und Olivia hat die Rehdecke gefunden. Stolz lobe ich meine kleine Super IT Olivia und sie bekommt das beste Leckerlie der Welt, Leberwurst! 

Sehr viel LOB von allen Prüfungsrichtern. Olivia arbeitet ruhig und konzentriert und zuverlässig auf der Fährte, weicht keinen Milimeter ab, findet sicher zum Stück. Das hätte man gerne noch zweihundert Meter weiter gesehen. Es wurde sogar gesagt das eine so gute Leistung schon seit drei Jahren nicht mehr gesehen wurde. Wir sollen weitermachen und die Verbandsschweißprüfung ablegen. Okay, wenn ein IT zur Prüfung zugelassen wird, gerne .........

Mit sehr ernster Miene und Waidmannsheil bekommen wir einen Erlegerbruch, einen großen für Olivia und einen deutlich kleineren für mich.